Neuigkeiten

E-Mail an D. Sakellaris:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

26.05.2015 Dienstag Übung mit Feuerwehr Troisdorf

Vorbereitung der Ausbildungseinheit

Dienstag, 26. Mai 2015

Es ist punkt 12 Uhr. Die Einsatzkräfte der DLRG Troisdorf e.V. Bereiten sich darauf vor, den Brandmeisteranwärtern der Feuerwehr Troisdorf in einem Exkurs das Thema Wasserrettung näher zu bringen. Geübt wurde am Rotter See, einem  besonders im Sommer stark frequentiertem Badeort, an dem es schon häufig zu tragischen Unglücken kam. Auf dem Programm steht die Suche nach einer vermissten Person, schwimmen in voller PSA (Persönliche Schautzausrüstung) und das Ausprobieren diverser Rettungsmittel der DLRG, wie Spineboard, Rettungsbrett, Wurfsack und Gurtretter.

"Ja ich war mit einem Kumpel schwimmen, da vorne bei der Landzunge, 20-30 Meter vom Ufer entfernt. Ich habe mich nur kurz umgedreht und dann war er weg." 

So oder so ähnlich könnte die Zeugenaussage lauten. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr müssen nun die zur Übung versenkte Puppe aus dem 17 Hektar großen Gewässer bergen. Keine so leichte Aufgabe, wenn wenig Informationen vorhanden sind.

Was aus der einen Perspektive aussieht, wie beinahe auf der anderen Seite des Sees, kann von einem anderen Standpunkt nach einem völlig anderen Ort aussehen. Das Beispiel (Abbildung 2) zeigt, wo sich die Rettungsschwimmer  befanden, kurz bevor sie die Puppe versenkt haben.

Die zukünftigen Feuerwehrmänner lernten hierbei, wie wichtig es ist, möglichst viele und genaue Zeugenaussagen zu bekommen. Ebenso wichtig ist es aber, dass alle Besucher von Bedorten wachsam sind, um bei einem möglichen Badeunfall helfen zu können.

Nach der erfolgreichen Puppenbergung ging es dann ins kühle Nass. Auch die Gefahren von durchnässter, schwerer Einsatzkleidung sind nicht zu unterschätzen, und wurden für den Ernstfall von Rettungsschwimmern beaufsichtigt, ausprobiert und erlebt.

Alles in allem war dies ein sehr abwechslungsreicher Ausbildungstag, der allen beteiligten wieder einmal gezeigt hat, dass man trotz intensivem Training immer wieder vor neuen Problemen stehen kann und dazulernt. Die Übung hat allen Teilnehmern trotz des grauen Wetters viel Spaß gemacht, Die DLRG bedankt sich und freut sich auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit.

Kategorie(n)
Retten, Lernen, Ortsgruppe

Von: D. Sakellaris

zurück zur News-Übersicht